Tuesday, January 24, 2006

 

Ihr Lieben,

heute nachdem nun endlich die von mir heiss ersehnte Nachricht eingetroffen ist, fuer alle zur Erinnerung Visa (!!!), ist der Tag ganz bombenmaessig geworden. Ich habee inen spontanen Kurztrip auf eine der schoenen Inseln hier gewagt und war auf Waikehe. Das ist so ein kleines supersuesses tropisches Inselchen vor der Nordinsel mit traumhaften Straenden und super schoener Natur und weil der Golfstrom da so langfliesst, ist das Wetter auch ganz bombenmaeesig und das Wasser einfach ein Traum.

Azurblau mit vielen schoenen Fischchen drin und wie immer hier ganz extrem salzig. Auf der Insel kann man auch schoen waehlen, ob man lieber surfen moechte oder entspannen oder Delfine und Wale gucken oder Tauchen oder Schnorcheln oder Kajak fahren oder oder oder oder. Es ist fuer jeden Geschmack etwas dabei und die Straende liegen direkt nebeneinander, jeweils immer nur durch ein paar Bergketten getrennt.

Die Buskarte kostet fuer den Tag 10 Neusseeland Dollar, also echt keine Knatter und wie oft in suedlichen Laendern bist du auch nicht an Busstationen oder so etwas gebunden, die sammeln dich einfach ueberall auf der Strasse auf und lassen dich auch ueberall wieder raus. Echt relaxt. Und lustig finde ich auch, dass du, wenn du rausmoechtest nicht auf irgendwelche Knoepfe druecken muss, sondern entweder du schreist durch den ganzen Bus den Busfaherer einfach ein nettes Stop!!!! zu oder du ziehst so eine altmodische Schnur und dann bimbelt es vorne, also wirklich herzallerliebest.

Naja, und nachdem ich also beim Japaner in meinem Lieblingsasiatischen Foodcourt mal wieder eine Riesenportion Sushi verdrueckt habe, bin ich also mit der Faehre 35 Minuetchen auf die Insel gebraust. Das war wirklich herzallerliebst und ich konnte wenigstens mal wieder Schiffchen fahren und habe doch gemerkt, wie sehr mir die Sache fehlt. Schluchz...
Morgen steige ich auf einen Vulkan auf einer anderen schoenen Insel und werde schoen die Maori Goetter anflehen, damit ich von weiteren Katastrophen und Katastroepchen hier auf meiner Reise verschont bleibe. Sobald ich davon zurueckkomme, schreibe ich wieder. Das ist ja echt schlimm, aber wenn man frei Internet zur Verfuegung hat, dann ist man halt auch ganz schoen redebeduerftig und ausserdem interessiert es Euch ja bestimmt ganz brennend, wie es mir hier so ergeht.

Bis morgen.
K.

Sunday, January 22, 2006

 
Hallo Ihr,


wie Ihr in der vorherigen kurzen Freudesmail sicherlich schon vernommen habt, bekam ich heute die Mail mit meinem Visa und jetz geht es los. Bis jetzt habe ich in meinem Hostel ja eher wie auf gluehenden Kohlen gesessen und konnte mir gar nichts erlauben, aber nun mit der Option in Australien zu arbeiten ist natuerlich einiges drin. Und ich bin echt am ueberlegen, ob ich mir Bungeejumping von diesem merkwuerdigen Fernsehturm hier gebe. Irgendwie ist mir nach all dem Aerger danach. Ich lasse es Euch wissen.

Das Hostel ist hier total suess - Bamber House - und ich habe endlich auch mal einen vernuenftigen Mann hier getroffen (ohne Sex!!!). Italiener, blond von oben bis unten (har,har) und reist seit 2000 einfach mal so durch die Welt, klar, ich meine wieso eigentlich nicht. Zur Abwechslung habe ich mal die ganze Nacht geschwiegen und er hat von seinen Reisen erzaehlt. Oh man, ich brauche einfach mehr Leben auf dieser Erde, um all die schoenen Dinge zu sehen und zu erleben. Vielleicht sollte ich mich wirklich auf Reisejournalismus spezialisieren, ich wusste ja schon immer, wie geil die Welt zu sehen ist, aber jetzt bin ich so richtig infiziert.

Auckland ist im Uebrigen eine der haesslichsten Staedte, die ich je in meinem Leben bereist habe. Architektonisch einen absolute Katastrophe und nach Abgasen stinkend, da ist Berlin echt ein Witz dagegen. Aber sobald Du ein bisschen rausfaehrst hast Du ein Naturerlebnis, was Dich einfach umhaut. Das sind echt An- und Ausblicke, die einen zu Traenen ruehren. Ach ja, jetzt wird sie schon wieder sentimental. Und ich gebe mir die Sache mit den Delphinen zu schwimmen, egal ob touristisch oder nicht, das muss ich einfach gehabt habe. Klein Katja Fisch schwimmt mit den Bewohnern der Meere um die Wette. Supaaa...

Gestern war ich uebrigens im groessten Supermarkt der Welt. Ich konnte es einfach nicht fassen. Ich bin ja solche amerikanischen Verhaeltnisse einfach nicht gewoehnt. Das gab es ca. 180 Biersorten. Ichhabe alles fotografiert, ja, ja daran erkennt man die Auslaender immer, un die Leute haben mich echt komisch angestarrt, aber egal, dass hat mich einfach umgehauen. 30 verschiedene Sorten Milch und Butter und und und. Ueberfluss, dass einem schlecht wird. Und geil find eich immer wieder das Umweltbewusstsein. Alle reden von wegen Wassersparen udn Umwelt schuetzen und dann hatte ich gestern bei meinem Minieinkauf (Moehren, Aepfel, Bananen, Milch Kaffee, Avocado, Kippen und Fisch) 8 Plastiktueten. Da dreht sich mir als kleiner Oeko doch echt alles im Magen um. Und dummerweise hatt ich meinen Stoffbeutel vergessen und musste mich nun mit diesen Tuetchen begnuegen. Boese, boese. Allein ueber den Parkplatz von diesem Superriesensupermarkt zu laufen hat mich 20 Minuten meines Lebens gekostet und ich laufe wirklich schnell. Das sind Problemchen, wa ejh.

Hier in Neusseland vermisse ich auch wirklich zum ersten Mal in meinem Leben einen Fuehrerschein und ein Auto, alle cleveren Leute sind so unterwegs, weil das Verkehrssystem hier ziemlich schlecht ausgebaut ist und nachts kommst Du sowieso gar nicht vom Fleck. Also heisst es Bus fahren und das macht mich echt krank, weil einfach zu extrem klimatisiert.
Na gut, jetzt gehe ich die Stadt und dann fahre ich erst mal an den Strand und plane meinen Vulkanbesteigungstour fuer morgen. Ich kann jetzt schon sagen, wenn ich zurueck in Berlin bin (falls) nehmt Euch eine Woche Zeit fuer all die Photos, habe jetzt schon an die 400 Bilder und bin erst drei Wochen unterwegs.
Fuehlt Euch alle umarmt, gekuesst und geknuddelt.

Bis dann.
Katjalein

 

Hey Ihr Suessen,

Habe ein super Wochenende hinter mir, ach nee, wie das so ist im Urlaub. Am Freitag war ich in St. Kilda am Strand, auch wenn ich den nicht so sehr liebe, aber Meer bleibt Meer. Leider kam der Wind vom Suedpol und es war so saukalt, dass ich gar nicht ins Wasser gegangen bin, dass kommt sehr selten vor, und nach einer knappen Stunde aufgegeben habe.

Der Samstag war entspannter: bombengeiles Wetter und ich bin nach dem Fruehstueck schon zu meinem geliebeten Brighton Beach gefahren. Und konnte es mal wieder nicht glauben, dass dort kein Schwein am Strand ist. Alle 200 Meter liegt mal eine Familie, man koennte dort echt alles machen (Oh Gott, bloss nicht ueber Sex nachdenken, dann tut es naemlich weh!!!) und das Meer ist dort sooooooooo wunderschoen. Ich glaube, ich kauf mir ein Body Surf Brett oder wie die Dinger heissen. Bis jetzt habe ich allerdings noch ziemlichen Respekt vor den Tiefen des Ozeans, denn gerade am Samstag ist schon wieder mal einen Surferin vom Hai gefressen worden, allerdings in Brisbane, also weit weg. Trotzdem ein krasses Gefuehl, zumal an dem Strandabschnitt keinen Rettungsschwimmer sind und Katjas Speckringe bestimmt ein schnelles Leckerli fuer einen (weissen) Hai waeren.

Sonntag war dann irre lustig, denn die Tochter von meiner Gastmama hatte ihren 50. Geburtstag (sie sieht aber aus wie 35) und wir haben fett gegessen. Die haben hier ein unglaubliches Essverhalten. So gab es als Vorspeise (!) Lasagne, dann irgendwelches sauleckeres Fleisch mit Salat, kleinen Hackfleischkloesschen, Gemuese und Kartoffeln. Danach gab es einen fette Obstplatte, dann Tiramisu + Espresso und als Dessert mit Schokolade ueberzogene Erdbeeren. Und dananch wagt die Gastmutter echt noch zu fragen, ob noch jemand ein belegtes Sandwich haben moechte. Ich dachte echt, ich muss brechen. Habe brav alles ausser Fleisch und letzteres in mich hineingestopft. Und die Familie ist echt saukomisch. Der arme Robert (der Onanierer) hatte anscheinend in meinem Alter einen Schlaganfall und seitdem ist er ein Kloppie, und was fuer einer, der hat echt ein Superbrett. Aber die anderen sind echt lieb.

Die Australier geben naemlich kein Trinkgeld, das widerspricht ihrem Verstaendnis von Demokratie, dat muss man sich mal reinziehen, und so verdient man schlappe 10 bis 12 Dollar, was umgerechnet so 6 bis 7 Euro sind, also defintiv zu wenig. Und mit Buerojobs bekommt man so um die 18 oder 20 Dollar, also so 10 bis 11 Euro, das hoert sich jedenfalls viel besser an. Ich habe eigentlich schon einen Gastrojob. Ich war in St. Kilda und dachte mir, o.k., ich probiere mich sprachlich mal aus, wie das so ist mit der Jobsuche. Dann habe ich in einem vegetarischen Restaurant vorgesprochen und hatte den Job beim ersten Versuch gleich in der Tasche fuer ueberdurchschnittliche 16 AUD, nur leider habe ich ja \nnoch kein Arbeitsvisum. Aber lustig fand ich das schon, so spielt das Leben manchmal und mein Ausschnitt war noch nicht mal besonders tief (har, har, ich krieg mich kaum wieder ein...).\nGestern waren die kleine Taiwanesin Li (my homemate, you know) und ich shoppen - in meinem geliebten Essendon Factory Outletstore - und auf einmal fiel es mir wie Schuppen von den Augen, wie viele fette Menschen (150 Kilo +) inklusive Shops fuer fette Menschen es hier gibt. Bei dem Anblick ist mir gleich noch ein bisschen schlechter geworden und ich habe mir erstmal eine diet coke, statt dem gewuenschten Eis gekauft. Aber shoppen ist hier echt ein Traum, besonders in diesen heiligen Hallen. Die Klamotten sind saupreiswert und von guter Qualitaet, alles australische Designerware und ich habe auch schon mein Lieblingslabel entdeckt, naemlich Charlie Brown. Naja, Frauenkrams halt. Heute die ersten bad news from down under und diesmal richtig bad.

Die Aussie Botschaft hatte einen derben Computerabstrurz und all die Holiday Working Visaantraege sind verschwunden, so dass extrem viele Studenten jetzt noch mal fuer 5 working days ausreisen muessen und das Visa neu beantragen. Supaa. Habe ich natuerlich finanziell ueberhaupt nicht eingeplant. Jetzt google ich mir gerade schoene Reiseziele und denke mal, ich werde die Fiji Inseln besuchen, sieht verdammt gut aus und ist billig. Solche Probleme hatte ich in Deutschland gern mal. Man zahlt hier schlappe 300 Euro und ist im tropischen Paradies. Andererseits geht wegen dieser Scheisse vielleicht auch mein Job floeten, naja, schaun wir mal. Aber das ist echt krass hier, man findet so leicht Jobs. Ich habe das Gefuehl die halbe australische Wirtschaft ist auf backpackers Ruecken aufgebaut. ",1]
);
//-->

Collina (Tochter von Gastmama) hat mir gestern einen guten Tip gegeben, ich soll mich hier bei den grossen Zeitungen bewerben, denn da verdient man wesentlich mehr als im Restaurant. Die Australier geben naemlich kein Trinkgeld, das widerspricht ihrem Verstaendnis von Demokratie, dat muss man sich mal reinziehen, und so verdient man schlappe 10 bis 12 Dollar, was umgerechnet so 6 bis 7 Euro sind, also defintiv zu wenig. Und mit Buerojobs bekommt man so um die 18 oder 20 Dollar, also so 10 bis 11 Euro, das hoert sich jedenfalls viel besser an. Ich habe eigentlich schon einen Gastrojob. Ich war in St. Kilda und dachte mir, o.k., ich probiere mich sprachlich mal aus, wie das so ist mit der Jobsuche. Dann habe ich in einem vegetarischen Restaurant vorgesprochen und hatte den Job beim ersten Versuch gleich in der Tasche fuer ueberdurchschnittliche 16 AUD, nur leider habe ich ja noch kein Arbeitsvisum. Aber lustig fand ich das schon, so spielt das Leben manchmal und mein Ausschnitt war noch nicht mal besonders tief (har, har, ich krieg mich kaum wieder ein...).


O.K. guys, ich glaub der Strand ruft schon wieder. Hoert Ihr's auch?????? Ich brauche ja wohl nicht zu erwaehnen, dass ich kackebraun bin und extrem gesund aussehe. Ja wat so ein bisschen Alkohol- und Fleischverzicht so ausmacht. Ich bin echt trocken, ich kann es kaum glauben. Aber dat ist ja mal wieder typisch Katja. Entweder ganz oder gar nicht. Sekt (obwohl in meinem Fall eher Champagner) oder Selters.
In diesem Sinne. Let it flow!!!!!!
See yah!
Katilie

PS: Bitte besorgt mir mal die mail Adresse von Nico-the-one-an-only-Philippa-cook.
Danke...

This page is powered by Blogger. Isn't yours?